Radikalisierter Diskurs: Wutbürger gegen Weltverbesserer

Home Radikalisierter Diskurs: Wutbürger gegen Weltverbesserer
Platzhalter Veranstaltungen Evangelische Akademie der Pfalz

Landauer Akademiegespräche 2020/2021: Diskursstörung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Protest ist ein Lebenselixier der Demokratie. Die 68er-Revolution, die Friedensbewegung, die Umweltbewegung und die Frauenbewegung haben Deutschland verändert und weitergebracht. Im Osten hat die friedliche Revolution der liberalen Demokratie überhaupt erst den Weg gebahnt. Insofern brauchen wir Wutbürger und Weltverbesserer. Gegenwärtig scheinen die gesellschaftlichen Spannungen jedoch eine neue Qualität zu gewinnen: Der Umgang wird ruppig, der Ton verschärft sich. Desinformation, gezielte Beleidigungen, Einschüchterungen, Drohungen bis hin zur politisch motivierten Gewalt werden wieder Teil des politischen Arsenals. Und erstmals seit 1945 formiert sich eine nennenswerte Bewegung, die deutlich rechts von der bürgerlichen Mitte steht. Parallel dazu erodieren die klassischen christdemokratischen und sozialdemokratischen Milieus. Welche Chancen hat der Appell zum gesellschaftlichen Zusammenhalt? Wie steht es um die demokratische Streitkultur, um den friedlichen Interessensausgleich und um die Bereitschaft zum Kompromiss?
Mit dem Sozialpsychologen Prof. Dr. Ernst-Dieter Lantermann, dem SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil und der designierten Kirchenpräsidentin der Evangelischen Kirche der Pfalz Oberkirchenrätin Dorothee Wüst.
Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie der Pfalz in Kooperation mit dem Frank-Loeb-Institut an der Universität Koblenz-Landau und der Stadt Landau.
Gefördert von der Sparkassenstiftung Südliche WeinstraßeBMW Vogel AutohäuserBrillen Kuntz und den Winzern “Fünf Freunde aus der Südpfalz”.


Weitere Informationen

Aufzeichnung (YouTube)

Themenbereich

digital

Tagungsleitung

Datum

3. November 2020

Uhrzeit

19:00 - 20:00

Veranstaltungsort

Online

Kosten

kostenfrei

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.